Ich muss mich bei Symantec entschuldigen. Nachdem, wie hier bei The Norton Conspiracy erläutert, mein nagelneues Notebook HP Pavilion DV7-1196eg vermeintlich nach Deinstallation vom Norton-Mist die Hufe hob, hatte ich es am Montag umgetauscht. Ohne Probleme.

Also Notebook ausgepackt und erst mal alles deinstalliert was nicht nach Treibersoftware aussah und siehe alles bestens.

Während der Wartezeit der verschiedensten Programminstallationen keimte in mir der Verdacht, dass es möglicherweise gar nicht am Norton gelegen habe könnte. Und tatsächlich ließ sich der Bluescreen reproduzieren.

An allem schuld ist der windowseigene Treiber für die MS Wireless Notebook Optical Mouse 3000. Dieser lässt erst Vista abstürzen und verhindert per Bluescreen ein erfolgreiches booten. Keine Ahnung ob das direkt an Vista liegt oder nur in der Kombination des von HP verbauten USB Controllers und Vista.

Ähnliches hatte ich im Übrigen schon einmal mit einer einfachen MS USB-Maus die sich partout nicht an einem ASUS Notebook installieren ließ. Der MM-Fritze wollte mich schon auslachen (zum Thema zu doof für ne Maus), nach dem die Maus an 4 verschiedenen dort ausgestellten Notebooks ohne Probleme funktionierten. Aber nach dem es auch bei dem dort ausgestellten ASUS Model ebenfalls nicht ging, wurde das Aas plötzlich ganz klein mit Hut. Eine Saitek Maus für 6 Euro hat dann bestens funktioniert.

Technorati-Tags:
Related Posts with Thumbnails