Error - no front end stylesheet defined.

Das Noyse.net Blog

blogoscoop

Hier schreibt das Noyse noch selbst…

flatbooster webhosting
24. November 2008 12:48

Helium vs. Orange (Fazit)

Ich habe nach bisherigem Testen einmal die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale für mich zusammengetragen.

Funktion / Bedienung Helium Music Manager OrangeCD sonst gelöst mit jetzt gelöst mit
MP3 Datenbank + sowohl Access als auch SQL/MySql DB möglich – proprietäres Format    
Startverhalten – ziemlich langsam + sehr schneller Programmstart    
erstellen von dynamischen Playlists + *) Winamp Helium
Zufallswiedergabe – hier muss immer die Playlist in eine zufällige Reihenfolge gebracht werden. Das nervt. *) Winamp Helium
Erstellen / Bearbeiten von ID3 Tags + möglich, anfangs etwas verwirrend – nachträgliche Änderungen von Eintragen möglich , allerdings nur für die Datenbank. Beim neuen Einlesen gehen diese Änderungen verloren Tag and Rename Tag and Rename

Ist intuitiver und schneller

Hinzufügen von Interpretenbildern /Albumcover ++ sowohl von Amazon als auch von last.fm und discogs möglich + möglich aber keine Speicherung im Tag Tag and Rename Tag and Rename
(für die Speicherung im Tag)
verschiedene Statistiken ++ sehr umfangreich + enthalten    
Ordnerüberwachung + – geht nicht    
Veröffentlichung im Internet möglich (Datenbank) noch nicht probiert ++ einfach mittels eigenen Dienst racksandtags    

*) OrangeCd hat zwar auch einen Player aber den hab ich nur einmal gestartet und für nicht brauchbar befunden und mir gar nicht weiter angeguckt 😉

Das sind die mir wichtigen Punkte. Danach hat Helium 2009 eigentlich alles was ich brauche. Aber so wie es aussieht werde ich wohl beide parallel laufen lassen, da zum einfachen nachgucken Helium einfach zu langsam startet. Zum Taggen werde ich weiterhin erstmal Tag and Rename benutzen, bis ich sicher bin das auch im Helium alles so funktioniert wie ich es möchte.

Wenn nur nicht die lange Startzeit wäre, würde ich sofort umsteigen, aber so benutze ich Helium erstmal nur wenn ich das Programm auch ne Weile offen haben will.

24. November 2008 08:58

Kopenhagen Showdown (II)

Telefon abgestellt, Kind abgestillt, nichtanwesenheit vorgetäuscht-also alles vorbereitet für die letzte Folge Kommissarin Lund.

Aha der Täter ein alter Bekannter-Vagn Skaerbaek, der Mitarbeiter der Umzugsfirma von Theis Birk Larsen. Nicht ganz logisch die Auflösung, aber nicht unglaubwürdig. Allerdings bleibt ein gewisses Unbehagen, dass einige Fragen nicht geklärt worden sind, obwohl überall berichtet wird, dass der Mord nun aufgeklärt ist.

  1. Was ist nun mit Mette? Der Mord erkannt, aber nicht aufgeklärt.
  2. Was ist mit dem Halsband nun genau? Dem Bindeglied zwischen Nanna und Mette?
  3. Was genau ist in der Wohnung passiert? So wie Vagn die Situation schildert, erklärt es nicht das Blut.
  4. Wieso eigentlich hat Vagn Nanna vergewaltigt? Das ergibt keinen Sinn. Mein Tipp er war es gar nicht. Denkbar dass Morten mehr Dreck am Stecken hat als bisher bekannt ist.

Alles in allem eine der besten Serien der letzten Jahre. Wie hier zu lesen ist, darf man sich wohl auf eine Rückkehr von Lund im nächsten Jahr freuen.

Technorati-Tags:
|