Heute mal Doppelfeature:

Sinister

(OT Sinister USA/GB 2012)

Regie/Buch Scott Derrickson
Dartseller: Ethan Hawke, Juliet Rylance, Fred Thompson
Genre: Horror , Thriller

MV5BMjI5MTg1Njg0Ml5BMl5BanBnXkFtZTcwNzg2Mjc4Nw@@._V1._SY317_

Plot:

Der geplagte Schriftsteller Ellison muss wegen finanzieller Probleme mit Frau und Kindern in ein kleineres Haus ziehen, in dem vor Jahren eine Familie auf ungeklärte Weise ums Leben kam. Ellison glaubt nicht an die Gerüchte und hofft stattdessen, dort seinen neuen Kriminalroman beenden zu können. Auf der nächtlichen Suche nach Inspiration findet er auf dem Dachboden eine Kiste mit alten Filmrollen, die neben Familienaufnahmen des Vorbesitzers auch äußerst verstörende Aufnahmen enthalten. Nachdem die Polizei keine Hilfe ist, beginnt er, auf eigene Faust zu ermitteln und stößt auf ein Geheimnis, das ihn fast an seinem Verstand zweifeln lässt.

Ich muss sagen der Film ist die meiste Zeit tatsächlich recht gruselig ohne eklig zu sein. Ethan Hawke macht seine Sache als quasi ehemals erfolgreicher Buchautor recht gut.

Aber! Der Film hat ein großes Problem. Und das sind die Masken der Geister. Da hat man ja schon gruseligeres beim Kinderschminkstand auf jeder Dorfkirmes gesehen. Was sollte das? Das Ärgerliche ist das gerade den Geistern ein wichtiger längerer Moment im Film vorbehalten ist und da wird es einfach lächerlich.

Schade, aber insgesamt ein immer noch guter Film, der uns dann mit dem (mehr oder weniger überraschenden) Finale doch versöhnlich stimmt.

Trailer

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=64yj6x0iY0k]

The Innkeepers

(OT The Innkeepers USA 2011)

Regie: Ti West
Darsteller: Sara Paxton, Pat Healy, Alison Bartlett, Kelly McGillis
Genre: Horror , Thriller

Plot:

Luke und Claire sind die letzten Angestellten am letzten Wochenende des Yankee Pedlar Inn Hotels. Danach wird das Haus für immer geschlossen. Schon lange ranken sich schaurige Geschichten um das Gebäude, denn es soll hier spuken. Aus lauter Langeweile beschließen Luke und Claire, das Geheimnis des Spukhauses zu lüften. Ein schwerer Fehler, wie sich bald herausstellt…

Ti West…was soll ich sagen. Mit House of the Devil hat es sich angedeutet, mit The Innkeepers hat er es perfektioniert. Ti West ist der Meister uneingelöster Versprechen! Nicht das er gänzlich zu doof fürs Genre ist, im Gegenteil – 90min lang gelingt es ihm eine bedrohliche und beklemmende Atmosphäre zu erzeugen. Zwar langsam (sehr langsam), aber sicher.

Sara Paxton erinnert ein wenig an Rory Gilmore (das macht sie sympathisch) und Pat Healy als trauriger Nerd, der alles nur ins Rollen gebracht hat (so hat es den Anschein) um bei ihr zum Stich zu kommen oder so, spielen sehr natürlich und man nimmt ihnen die Langeweile ab, die sie schließlich zum Geisterspionieren animiert. Egal. Um es kurz zu machen – das Finale erklärt nichts. Nicht mal ne halbseidene Auflösung.  Vielleicht sollte West sich auf Kurzfilme spezialisieren, denn sein Beitrag bei der Found-Footage –Compilation V/H/S war so schlecht nicht. Fazit: Ausser Spesen nicht gewesen. Mein Tipp: nach 90 min ausmachen. Dann bleibt zwar das Gefühl irgendwas verpasst zu haben, aber man fühlt sich nicht verkackeiert.

Trailer

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=YtVaRbntJdA]
Related Posts with Thumbnails