Error - no front end stylesheet defined.

Das Noyse.net Blog

blogoscoop

Hier schreibt das Noyse noch selbst…

flatbooster webhosting
2. März 2009 14:59

Otto Dix, die fünfte

Seit 16.02.2009 ist das mittlerweile 5. Studioalbum der Russen auf dem Markt, mittlerweile via Gravitator Records – Dizzaster scheint es nicht mehr zu geben.

Die Scheibe nennt sich «ЗОНА ТЕНЕЙ» (Schattenzone) und ist nicht mehr als das beste Album des Trios.

Großartige elektronische Arrangements, die schon fast einzigartige Stimme Michael Drays (er und keine Frau singt im Übrigen. Diese Stimmlage nennt man Counter Tenor) gepaart mit einer Prise Melancholie – zusammen ergibt das ein Werk das schon fast als perfekt zu bezeichnen ist.

14_42_42

Zu beziehen ist die Scheibe zum Beispiel via Ebay für ca. 13 Euro inkl. Versand.

Technorati-Tags:

______________
While writing this, Noyse listened to: Rotersand – I Am With You (Stripped Edit) (from "I Cry")

18. September 2008 09:54

Roman Rain (II)

Seit Ende August ist die neue Scheibe von Roman Rain draußen.

“Рожденная Реять Бесплотность” heisst sie und ist das, was ich unter “elektronisierung der russischen Seele” bezeichnen würde. Neun melancholische, nahe an Perfektion arrangierte Stücke irgendwo zwischen Dark Wave und Synthpop. Anders als bei der vorherigen Scheibe “31,0345 Years of Dread” , die komplett in englisch war, sind nun sämtliche Stücke in russisch. Da ich des russischen nicht mächtig bin, kann ich mich hier voll und ganz auf die Musik konzentrieren.

Anders als bei “31,0345 Years of Dread”, stehen bei “Рожденная Реять Бесплотность” Gitarren kaum mehr im Vordergrund, eher Streicher und elektronische Klänge. Rains klassisch anmutende Stimme setzt bei vielen Stücken auf verschiedene Nuancen, so dass man den Eindruck hat, hier handelt es sich um mehrere Interpreten. Das merkt man besonders beim Stück: “Отраженье” (Reflexionen).

Alles in allem eine wundervolle Scheibe die genau das Richtige ist für verregnete Herbsttage um gemütlich auf dem Sofa bei einem Wein oder einem Heißgetränk seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Bleibt zu hoffen dass sich Danse Macabre ebenso Roman Rain annehmen wie sie es gerade bei Otto Dix getan haben,den russischen Seelenverwandten Rains,deren Album “Starost” sie mittlerweile vertreiben.

______________
While writing this, Noyse listened to: Crowdkontrol – I2i (from "The War On Error V.1")

 

13. Juni 2008 14:38

Rote Zelle erobert Hörraum

In letzter Zeit hat sich scheinbar eine gewisse Monotonie in der Electro-Szene breit gemacht die selbst erfahrene Gruppierung wie z.B. Glis zum puren Old-Shit-Remastering oder lustlosen 08/15 Alben treibt. Die wirklich guten Veröffentlichungen lassen sich bis jetzt an einer Hand abzählen.
Eine davon ist Red Cell Lead Or Follow. Die Schweden, die sich irgendwo zwischen Icon of Coil und Decoded Feedback, beweisen eindrucksvoll, dass man  wenn man will durchaus schweisstreibenden Electro und ins Gehör gehende Melodien bringen kann, ohne ins Beliebige zu wechseln.

Ein Muss für jeden Electro-Liebhaber.

Anspieltipp: „Substitute“ und „Movement“

Homepage

25. Oktober 2007 09:13

Entdeckt (I) – Roman Rain

Kaum zu glauben, was mit über Umwege aus Mütterchen Russland in die Hände fiel. Für mich bisher das Highlight diesen Jahres.

Roman Rain

Da ich dem russischen nicht so mächtig bin, muss ich mit dem kurzen Text von der MySpace-Seite vorlieb nehmen. So handelt es sich scheinbar bei „31,0345 Years of Dread“ um ein 2006 erschienenes ReRelease von 2004. Aber das ist eigentlich egal.

Musikalisch bewegt sich das ganze irgendwo zwischen Dark Wave und Industrial. Neben seine klassisch anmutenden Stimme, eingängigen aber nicht naiven Melodien, besticht diese Scheibe mit einer mir seit langem schon nicht mehr in diesem Genre untergekommen Produktionsqualität. Vielleicht Dioramas aktuelle Scheibe kommt da noch mit. Kaum zu glauben dass diese Scheibe in Deutschland ja scheinbar überhaupt ausserhalb Russlands nicht zu bekommen ist.

Ich empfehle unbedingt auf der MySpace-Seite alle Titel durchzuhören. Labeltechnisch ist Roman Rain auf dem selben wie Otto Dix, die ihrerseites perfekt russische Schwermut mit erstklassig produzierten Elektro paaren und das ganze mit einer fast opernhaft anmutenden Stimme untermalen. Da verwundert es nicht wenn als Bonus Track ein Remix für Otto Dix drauf ist. Während Roman Rain auf englisch singt, sind alle Otto Dix Titel auf russisch, was dem ganzen nochmals eine Prise Schwermut aufsetzt. Bleibt zu hoffen, dass irgendein deutsches Label sich der beiden Gruppen annimmt. Wenn das passiert dürften sich gerade die „Vorzeige“ Elektro Bands die dies Jahr fast alle mit nur wenigen Ausnahmen Mittelmass oder so gar Schrott abgegeben haben richtig warm anziehen.

22. Mai 2007 09:43

Musik ins ALL

Nachdem ich mich beim vom RA-Blog initierten Wettbewerb Musik Ins All mitgemacht habe bin ich doch etwas enttäuscht, dass ich anscheinend keinen vorderen Platz eingenommen habe. Möglicherweise liegt das doch an meinem etwas, nun ja anderen Musikgeschmack.

Hier meine TOP Ten für ET:

1. S.P.O.C.K – Never trust a Klingon
2. I-F – Space Invaders Are Smoking Grass
3. Rame- Space embrace
4. Front 242 – No Shuffle
5. Cobalt 60 – Prophecy
6. Haujobb – Eye over You
7. Front Line Assembly – Ausgang Zum Himmel
8. Funker Vogt – Subspace
9. melotron – sternenstaub
10. IFA Wartburg – Kosmoskost

Der Gewinner wird hier präsentiert. Vielleicht wird es ja beim nächsten Mal was.

Nächste Seite » | Vorherige Ergüsse »